Engagement für die Zukunft – Ausbildung

Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk

Der Ausbildungsberuf des Malers- und Lackierers ist einer der farbenfrohesten und kreativsten. Es handelt sich hierbei um ein traditionelles Handwerk, welches sich auf dem ersten Blick wenig verändert hat - dies ist so nicht der Fall.

Maschinen erleichtern heute vielfach die Arbeit und es gibt viele neue Ansprüche im Bereich neue Materialien und Anwendungstechniken. Energieeffizienz, Umwelt- und Gesundheitsschutz stellen ebenfalls neue Anforderungen an den Beruf. Das Berufsbild entwickelt sich ständig fort und es wird definitiv nie langweilig.

Durch Farbe werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont, triste Winkel zu sympathischen Plätzen.

Der Maler und Lackierer führt eine bunte Palette vielseitiger Aufgaben aus. Wobei diese sich nicht darauf beschränken, Alltagsgrau von Fassaden, Decken und Wänden zu verbannen oder auch mal eine zu kleben - eine Tapete natürlich. Das gehört zwar dazu, aber es gibt noch mehr interessante und kreative Tätigkeitsbereiche. Denkmalpflege zum Beispiel; oder Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten; das werbewirksame Gestalten von Schriften, Schildern, Ausstellungsständen. Der Fahrzeuglackierer ist darauf spezialisiert, Karossen mit bunter Phantasie zu designen oder Lackschäden geschickt zu beheben - beispielsweise durch Airbrush-Technik und andere neuartige Verfahren.

Die Devise lautet: Farbe bekennen in puncto Ideen und gekonnter Ausführung mit umweltverträglichen Farben und Lacken in allen Fällen.

Wer einen bestimmten Aufgabenbereich bevorzugt, kann sich darauf spezialisieren und seine individuellen Talente noch besser einsetzen.

Voraussetzungen:
Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.
Handwerkliches und gestalterisches Geschick.
Der ideale Beruf für junge Leute, die gerne ein "buntes" Leben führen.


Ausbildungsdauer:
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Ausbildungsinhalte In der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz,
  • Kundenorientierung,
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken,
  • Entwerfen und Ausführen von Gestaltungsarbeiten,
  • Herstellen von Beschriftungen und Kommunikationsmitteln,
  • Durchführen von Maßnahmen zum Holz- und Bautenschutz,
  • Durchführen von Energiesparmaßnahmen, Ausbau- und Montagearbeiten,
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Weitere Informationen finden Sie auf www.malerberufe.de oder www.werde-maler.de

Auch die Innung steht den Auszubildenden bei auftretenden Problemen im Betrieb, Schule oder ÜLU zur Seite.

Kontakt und Nachfragen:
Maler- und Lackierer-Innung Dortmund und Lünen
Geschäftsführer Joachim Susewind
Lange Reihe 62 | 44143 Dortmund
Tel.: 0231 / 5177-123 | Fax: 0231 / 5177-196
E-Mail: niemeier@handwerk-dortmund.de

Die Innung unterstützt die Ausbildungsbetriebe mit der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung – 14 Tage ÜLU (pro Lehrjahr), die eine gewinnbringende Pflicht für jeden Azubi sind! Verantwortlich für die Durchführung der Prüfungen sind der Lehrlingswart und sein Stellvertreter. 

Die Mitarbeiterinnen der Berufsbildungsabteilung sind Ihre Ansprechpartnerinnen zu allen Fragen rund um die Themen Ausbildungsvertrag, Ausbildung und den Prüfungen.

Ansprechpartnerin:

Annette Schüttner
Tel.: 0231/51 77 - 167
E-Mail: schuettner@handwerk-dortmund.de


Sollten Sie Fragen rund um den Bereich der ÜLU haben kontaktieren Sie bitte

Laura Wolf
Handwerkskammer Dortmund
Tel.: 0231/54 93 - 673
E-Mail: laura.wolf@hwk-do.de

Kontakt Lehrwerkstatt
Bildungszentrum Handwerk Körne
Fachbereich Maler und Lackierer
Lange Reihe 71
44143 Dortmund
Tel.: 0231/5 31 31 00

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Rufen Sie unter +49 231 51 77 - 123 an. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!